• Ausbildungsstart HPP
  • Psychotherapie
  • Hannover
Kognitive Verhaltenstherapie
Dozentin:
Dipl. Psych. Jennifer Bingemer

Kognitive Verhaltenstherapie 
In Deutschland sind derzeit drei Psychotherapieverfahren wissenschaftlich anerkannt, so auch die kognitive Verhaltenstherapie (KVT). Es handelt sich hierbei um eine wissenschaftlich sehr gut untersuchte und evidenzbasierte Therapiemethode mit einer hohen Erfolgsrate in der Praxis. Die Kernaussage dieses Therapieverfahrens stammt von dem römischen Stoiker Epiklet: „Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Vorstellungen von den Dingen“.

Die kognitive Verhaltenstherapie beruht auf der Grundannahme, dass unser Leben und unser Verhalten geprägt sind durch erlernte Vorgänge und Denkmuster aus der Vergangenheit. Dazu gehören Einstellungen, Gedanken, Überzeugungen und Werte. Wenn davon ausgegangen werden kann, dass Verhalten grundsätzlich erlernt ist, dann kann dieses Verhalten auch wieder „verlernt“ oder „umgelernt“ werden – so die Grundannahme der kognitiven Verhaltenstherapie, die sich als problem-, ziel- und handlungsorientiertes Verfahren vielfältig bewährt hat. Es geht darum, für aktuelle psychische Probleme im Hier und Jetzt gute und lebenspraktische Lösungen zu erarbeiten. Die „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht dabei im Vordergrund – den PatientInnen soll ermöglicht werden, im Behandlungsverlauf die Erkrankungen bzw. Störungen eigenständig zu bewältigen.

In vielen Praxen von HeilpraktikerInnen für Psychotherapie liegt der Schwerpunkt insbesondere zu Beginn der Tätigkeit auf Depressionen, Anpassungsstörungen, Belastungsstörungen und Angststörungen. Gerade für diese Bereiche bietet die kognitive Verhaltenstherapie wirkungsvolle Werkzeuge für die Therapie sowie erprobte Therapiemanuale an.

Ausbildungsinhalte 
  • Gesprächsführung, Diagnostik, therapeutische Haltung und Beziehungsaufbau
  • Therapiezielfindung, Klärung Therapieauftrag
  • Verhaltenstherapeutische Grundlagen und psychotherapeutische Basis-Interventionen aus der Verhaltenstherapie
  • Kognitive Techniken, Sokratischer Dialog, Verändern dysfunktionaler Kognitionen und Grundannahmen
  • Reflexion eigener Ziele und therapeutischen Handelns, Zwischenbilanz gemeinsam mit dem Patienten.
  • Vermittlung psychotherapeutischer Gesprächs- und Fragetechniken

Die für die jeweiligen Krankheitsbilder spezifischen Behandlungsmethoden sind Bestandteil der gesondert angebotenen Aufbauseminare.

Zielgruppe
Der Basiskurs Psychotherapie ist speziell für HeilpraktikerInnen und HeilpraktikerInnen Psychotherapie konzipiert, die psychische Störungen gemäß ICD-10 (F-Diagnosen, demnächst ICD 11, 06-Diagnosen) in eigener Praxis behandeln möchten. Sie eignet sich als Vorbereitung auf die therapeutische Tätigkeit nach bestandener Prüfung.

Kurszeiten: 23. bis 24.10.2021
Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 17.30 Uhr

Preis pro Wochenende: € 210,00 (BDH-Mitglieder 10 % Rabatt)

Kursnummer: HP-Psych KVT 21/Okt

Für dieses Seminar anmelden

Alles wichtige zum Schutz Ihrer Daten in unserer Datenschutzerklärung.